Hintergrund

Schema: Cosmic Egg

Dokumentation

Hintergrund

Der Auftrag als Künstler besteht für Schneider darin, nicht programmierte Inhalte so aufzubereiten, dass sie, ohne eine (zusätzliche) Suggestion zu verursachen, beim Betrachter nachwirken. Da soll ihm etwas klar werden, wenn er sich das Werk veranschaulicht. Das Wort soll diesen Sachverhalt unterstreichen. Das Werk soll für sich stehen und es somit von sich aus bewirken, dass man versteht, was es ausmacht.

So verfährt er bei der Arbeit. Das aber setzt einen ruhigen Umgang mit sich bei ihm voraus. Einen solchen bereitet er im Vorfeld der Entstehung seiner Schriften und Werke durch manche meditative Sammlung vor. Da findet er zu sich und möchte auch so bestehen, wie er ist.

Er wendet kein besonderes technisches Verfahren zur Gestaltung seiner Werke an. Jene Bildgebung und Spracherfindung wird darum eher keine konstruktive Formung sein, sondern sie wären eher als das entsprechend einem abbildenden und aufzeigenden Verfahren zustande gekommen. Das bezeichnet er gerne so, wie es auch wirklich bei ihm vorgekommen ist. Genau so hat er es gehandhabt, wie es da geschehen ist. All seine Werke haben sich auf das innerliche Geschehen bei Schneider bezogen, auch wenn sie es nicht unbedingt 1: 1 wiedergegeben haben.