'Art-Trash' - Im Frieden sein

Versuchsweise angefertigtes Icon zu Trivius V. Constantius - dem Autor des 'Baukastens' (Mathias Schneider)

Affirmation

Solange etwas nachwirkt, lass alles andere sein. Es wird ganz egal sein, welche Dinge dabei gefallen sind, schließlich fallen sie doch in ihre Stabilität zurück. Das soll dem Aufbau der Dinge entsprechen, was da geschieht. Also, lass nach.

Gar vieles im Leben geht über die Hände und wird dank ihnen von uns gestaltet. Da soll es gut sein, wenn diese von Zeit zu Zeit leer sind und zur Ruhe finden. Daraufhin wird es uns auffallen können, was nahe liegt. Das gehen wir beizeiten an. So machen wir etwas wahr.

Blumengrüße

Sonnenblumen, Aquarell auf Papier

Fokus

Erste Worte

Wer mit der Kunst einer Gegenwart des frühen 21. Jahrhunderts bisher nicht wirklich etwas zu tun gehabt hat, für den würde diese Seite mit dem Titel ''Art-Trash' - Im Frieden sein' eventuell etwas Neues aufschließen.

Dies hier soll ein Portal sein, welches als ein einfacher Zugang zu Schneiders Werk fungiert. Es ist zudem als eine Einführung in seinen Karteikasten für jene gedacht, welchen dieser bisher nicht vertraut sein würde. Er hat die Kartei schlicht 'Baukasten' genannt. Er möchte darüber informieren, was da von ihm bereits geleistet worden ist. Zum gleichen Zweck hat er diese Sachen dann auch online gestellt und hier geteilt.

Das Wiki ''Art-Trash' - Im Frieden sein' wäre unterdessen als kleine Kopfseite davon zu verstehen. Von hier aus werden Sie eine ganze Sammlung an Internetseiten auffinden können. Das hier soll der Zugang zu seinem gesamten Fundus sein. Mit ihm stellt er sein 'Buch für Alles' dar, wie er das bisweilen genannt hat.

Mathias Schneider, Photographie, März 2015

(Dies ist die Webseite eines 'Art-Trash'-Künstlers.)

Pleasure - Aquarell, Bildmanipulation als CGP

Brief

Anschreiben

Sehr geehrte Damen und Herren,

eigentlich gehe ich, Mathias Schneider aus Offenburg in der Ortenau, *1975, davon aus, dass meine Art, an die Sache der Kunst heranzugehen, zu etwas Gutem für andere und mich führen wird. Das wäre wohl so, wenn die Leute Anteil an diesen Dingen nehmen werden, welche ich einmal ausgestaltet habe. Schön wäre es, wenn Sie da dazu gehören möchten. Stets habe ich mich an jenen Mitmenschen gefreut, welche sich etwas Zeit für meine Seite hier genommen haben und die ausgestellten Dinge bereitwillig betrachten. Mein Dank werde auch Ihnen jetzt dafür ausgesprochen, dass Sie hierhergekommen sind, um sich etwas damit aufzuhalten.

Gerne habe ich mich dabei bescheiden gezeigt, als ich meine Dinge zu Datei gebracht habe. Manches unterschiedliche Material stelle ich hier zur Schau. Das mache ich so, um Ihnen das ganze Spektrum meines Wirkens aufzeigen zu können. Ich möchte in dieser stillen Ecke des Netzwerkes Internet zu Wort kommen. Bin ich zuweilen auch schon duldsam gegenüber meinen Mitmenschen gewesen, sprach- und stimmlos bin ich hingegen vor allem dann nicht geblieben, wenn es um meine künstlerischen Belange gegangen ist.

Zu meinen Dingen weiß ich im 'Baukasten', meiner Kartei, zu welcher dieses Wiki als kleine Kopfseite dazuzählt, etwas zu sagen. Das habe ich gerne so getan, dass ich von dem spreche, womit ich mich befasse.

Lassen Sie sich doch einfach auf das Abenteuer einer Lesung der Webseite eines Kunstschaffenden ein. In eine Rahmenhandlung meiner Dinge führe ich sie dort ein. Ich zeige Ihnen somit etwas davon auf, um was es mir vornehmlich bei meiner Tätigkeit gegangen ist.

Die Kartei 'Baukasten' soll für etwas Ganzes stehen. So soll sie auch einmal von einem Publikum angenommen werden. Hier habe ich etwas geschaffen, das erst noch aufgefasst und richtig verstanden werden möchte. Das Werk habe ich analog zu meiner Gedanken- und Ideenwelt aufbereitet. Damit versuche ich es Ihnen zu verdeutlichen, welchen Hintergrund das alles hat.

Hier habe ich also zu Tage gefördert, mit was ich mich gerne beschäftige. Diese schriftlichen Ausarbeitungen werden durch den Content eines 'Setzkastens' vervollständigt, welcher Bilder, Bücher und Musikalien aus der eigenen Fabrikation beinhaltet.

Grundsätzlich glaube ich an eine positive Wertigkeit meiner Arbeiten. Jedoch ordne ich sie weiterhin dem Genre 'Art-Trash' zu. Damit habe ich es versucht aufzuzeigen, dass alles das, was ich einmal gestaltet habe, einander zugehörig ist. So möchte ich verstanden werden.

Das alles hat für mich seinen Sinn behalten. Meine Kunstsache möchte ich auf sichere Beine gestellt wissen. Dazu versetze ich das hier Gegebene nach und nach in einen besser annehmbaren Zustand. Vielleicht kommt es Ihnen gelegen, hier eine Zeit lang zu verweilen.

Mit diesem Wort im Sinn wünsche ich Ihnen nun alles Gute und verbleibe

mit freundlichen Grüßen

der Autor Mathias Schneider

Devastating Thoughts - To Be In Need of Some Angels, Buntstifte auf Papier, farbverfremdetes CGP